Eine schlechte Einarbeitung führt dazu, dass 50% der Mitarbeiter das Unternehmen innerhalb weniger Jahre wieder verlassen.

Dezember 7, 2022 10:48 am Veröffentlicht von Schreibe einen Kommentar

Wer einen neuen Mitarbeiter einstellt, hat einen oft langwierigen und kostenintensiven Prozess hinter sich: Ausschreibungen, Bewerbungen, Telefonate, Interviews die viel Zeit binden. So professionell oft die Suche durch die Arbeitgeber, so kalt erwischt es den neuen Kollegen. Die häufig schlechte Einarbeitung führt dazu, dass 50% der Mitarbeiter das Unternehmen innerhalb weniger Jahre wieder verlassen. Um diese Fluktuation zu vermeiden, lohnt es sich, einen effizienten Onboarding-Prozess zu organisieren. Dazu gehören das Kennenlernen des Teams, die Einführung in organisatorische Fragen, die Vorstellung der wichtigsten Schnittstellen der Fachabteilungen und zu Beginn regelmäßige Feedback-Gespräche, um die Erwartungen gegenseitig auszutauschen. Ein Einarbeitungsplan sowie klare Ziele und Aufgaben machen das Onboarding sinnvoll, investieren Sie Zeit in eine gute Einarbeitung und Sie gewinnen zufriedene Kollegen #hshs #headhunting #executivesearch

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Helena Esau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert